Jazz AGe-Newsletter 266 / 25. Mai 2018

 

Liebe Jazzage-Newsletterinteressenten,

wie angekündigt, ein Jazz AGe-Newsletterupdate.

empfohlen sei an dieser Stelle die "Swing Kabarett Revue", die am Sonntag, 27. Mai mit ihrem neuen Programm "Die wilden Zwanziger" um 19 Uhr im Café Ada zu erleben ist.

Den nächsten Newsletter stelle ich voraussichtlich schon wieder Ende kommender Woche zusammen. Natürlich wie immer alle Angaben von der Veranstaltern nach bestem Wissen und Gewissen und ohne Gewähr zusammengestellt.

Kartenvorverkauf für die meisten hier gelisteten Veranstaltungen siehe
www.wuppertal-live.de/

Schon heute der Hinweis, dass auch wir uns demnächst wegen der neuen Datenschutzrichtlinen an alle Newsletterinteressenten wenden müssen und eine Rückmeldung benötigen, ob weiter Interesse am Newsletter besteht.

Jede Woche gibt es in der WZ - immer am Donnerstag - meine Kolumne JazzCorner mit aktuellen Kurztipps für die Woche.

Noch schönen Muttertag und viele jazzige Grüße
Ihr und Euer
Rainer Widmann

  • Friday Night Jazzclub in der Bandfabrik am 25. Mai
  • AVA Trio am 26. Mai im Jazzclub im Loch
  • Uli Wewelsiep am 26. Mai in der CityKirche Elberfeld
  • Swing Kabarett Revue am Sonntag, 27. Mai um 19 Uhr im ADA
  • Olaf Reiz und André Enthöfer - Texte und Musik am 27. Mai um 21.15h
  • Piano-Café am Dienstag, 29. Mai um 19 Uhr im Kontakthof
  • Hier noch ein Blick nach Hilden: Blue Monday am Freitag, 1. Juni
  • ..und zum guten Schluss schon ein Hinweis auf das erste Konzert im Juni um Jazzclub...

  • Friday Night Jazzclub in der Bandfabrik am 25. Mai

    Fr. 25.05.18 "FRIDAY NIGHT JAZZ CLUB" in der Bandfabrik (Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal)

    18:45 Uhr Einlass (VK 12,- €, AK 14,- €)
    19:00 Uhr Antipasti & mehr - Pilkens Ctering GmbH

    20:00 Uhr RAFFAEL KLEMM SEXTET Mainstream Jazz

    Raphael Klemm Posaune, Komposition
    Jan Kaiser Trompete
    Nils Wrasse Saxophon
    Johannes von Ballestrem Piano
    David Andres Bass
    Niklas Walter Schlagzeug

    Das Raphael Klemm Sextett ist in der jungen deutschen Jazzszene ein Exot. Denn während andere Bands noch am Pressetext basteln, spielen die sechs Musiker lieber ein paar ihrer Lieblingsrrangements und widmen sich jener Musik, die auf vielen Bühnen zur Rarität geworden ist: swingender, frischer und unverstaubter Combo Jazz, inspiriert vom Sound der Hardbop-Ära und dem swingin"™ Mainstream der 50er und 60er. Die musikalische Essenz der stilbildenden Meister jener Tage greift die Band auf und führt sie weiter, statt es bei einer Hommage an vergangene Zeiten zu belassen. Stilsicher und doch grenzenlos, traditionsbewusst aber immer neugierig, mal virtuos und mal sanft, solistisch individuell und als Band zusammengeschmolzen durch die langjährigen gemeinsamen Projekte, spielt das Sextett um den Kölner Posaunisten Raphael Klemm sowohl maßgeschneiderte Bearbeitungen von exquisiten Schätzen aus dem Repertoire der Jazzgeschichte als auch eigene, neue Kompositionen, die das gemeinsame Sound-Ideal beschreiben. Die Musiker dieser "Dream Band" kommen aus Berlin, Hamburg, Köln, Essen und München zusammen, um mit hochkarätiger Musikalität, packenden Arrangements und jeder Menge Spielfreude ihr Publikum davon zu überzeugen, dass traditioneller Jazz mit moderner Attitüde bei dieser Formation in besten Händen ist. 2016 wurde das Sextett mit einem Auftrittsstipendium der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung ausgezeichnet. 2017 arbeitete die Band unter anderem mit Johan Hörlen (WDR Bigband), Frank Delle oder Fiete Felsch (NDR Bigband) als "special guests" zusammen.

    AVA Trio am 26. Mai im Jazzclub im Loch

    Jazz Club Wuppertal im LOCH

    ACHTUNG: Zugang derzeit baustellenbedingt nur "von oben" (Plateniusstraße ggü. Ekkehardstraße) 42105 Wuppertal (Elberfeld)

    Samstag, 26. Mai 2018
    AVA Trio
    Giuseppe Doronzo (baritone sax, mizmar, flutes) from Italy
    Esat Ekincioglu (double bass, baglama) from Turkey
    Pino Basile (tamburello, cupaphon, bendir) from Italy

    Einlass: 19 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Eintritt: VVK 10 / 5 €, AK 12 / 6 €

    Das Trio AVA mit Musikern, die aus Italien und der Türkei stammen, begibt sich auf seinem Debütalbum "Music From an Imaginary Land" auf eine ethno-musikalische Expedition, um die Musik eines imaginären Landes und dessen Volkes zu dokumentieren. In ihrer Musik verschmelzen sie Einflüsse aus unterschiedlichen Kulturen mit freier Improvisation und erschaffen so die Musik dieses imaginären Landes als Konzept wie als musikalische Erfahrung

    Uli Wewelsiep am 26. Mai in der CityKirche Elberfeld

    Am 26.5. spielt Uli Wewelsiep mit seiner Formation Two Bass NË‹ Vox in der Citykirche Elberfeld.
    Das Konzert beginnt um 20:00.
    Eintritt 10 € / 7€

    TwoBassN`Vox,
    das sind zwei namhafte Bassisten, die ihre Instrumente perfekt beherrschen und ein großartiger Sänger mit viel Lust auf einen ungewöhnlichen Sound.

    Uli Wewelsiep "“ Vocals Loops
    Haro Eller "“ Kontrabass, E "“ Bass Vocals Michael Gustorff - Fretless Bass, Vocals

    haben Ihre Lieblingsstücke zusammengetragen und geforscht und wie ihre Instrumente in dieser speziellen Trioformation zusammen klingen.

    Neue Arrangements sind entstanden,
    spannende, konzertante Versionen von Jazzstandarts wie "A Night in Tunesia" oder "Make someone happy", aber auch feine, reduzierte Klänge wie bei dem
    Bob Dylanklassiker "Make you feel my Love".
    Durch den geschmackvollen Einsatz der Looptechnik bekommen Songs wie
    "Heroes" von David Bowie oder "Clocks" von Coldplay einen ganz eigenen, mitreißenden und gefühlvollen Sound.
    Dies gilt auch für die Eigenkompositionen, wie z.B. "Scars", das fulminante
    "Breath" oder "Gust got the Blues".

    Swing Kabarett Revue am Sonntag, 27. Mai um 19 Uhr im ADA

    Liebe Freunde der Swing Kabarett Revue,

    Die Swing Kabarett Revue präsentiert:

    "Die wilden Zwanziger" im Cafe Ada in Wuppertal am 27.05.2018 um 19 Uhr
    werden musikalisch wieder auferstehen mit der Swing Kabarett Revue bei der Swing Soiree im Cafe Ada
    Charleston, Swing und Ragtime aus der Ära des "Jazz Age"
    Ob "Ich hab´das Frl. Helen Baden seh´n" bis zur deutschsprachigen Version von "Ice Cream" mit dem Titel "Die Familie Gänseklein"
    Mit dieser Mischung aus Kabarett der Weimarer Republik und dem Hot Jazz aus Amerika bietet die Swing Kabarett Revue ein unterhaltsames Programm im Stil der "Roaring Twenties"
    Selbstverständlich dürfen auch die Lieder: "Mädel, fahr mit mir Schwebebahn" und " Waren Sie schon in Elberfeld" aus den frühen 20er Jahren nicht fehlen.

    Immer am letzten Sonntag im Monat findet die Swing Soiree im Cafe Ada statt.
    Annette Konrad: Gesang,
    Mike Rafalczyk:Gesang/Posaune,Trompete,
    Mirko Kirschbaum :Trompete
    Martin Langer:Sousaphone,Kontrabass
    und Uwe Rössler: Piano

    Einlaß 18 Uhr, Beginn 19 Uhr
    Eintritt: 12/€, ermäßigt 8 € an allen Vorverkaufsstellen wie www.wuppertal-live.de und 14€/10€ Abendkasse,oder unter: 0151 52428534 für Tischreservierungen
    Cafe Ada. Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

    www.swing-kabarett-revue.de

    Olaf Reiz und André Enthöfer - Texte und Musik am 27. Mai um 21.15h

    Eine Performance der besonderen Art, präsentieren am Sonntag, 27. Mai um 21.15 Uhr, also etwa bei Sonnenuntergang, der Schauspieler Olaf Reiz, zusammen mit dem Jazzklarinettisten André Enthöfer am illuminierten Turm der Kirche St. Mariä Empfängnis, Edith-Stein-Straße 15 in Vohwinkel. Bei Wein, Oliven und Brot werden am Kirchturm umsonst und draußen in einer Mischung aus Theater, Literatur und Musik unter dem Motto "Wo anders", Gedichte und Textfragmente berühmter Autoren zur Musik vorgetragen.

    Piano-Café am Dienstag, 29. Mai um 19 Uhr im Kontakthof

    Liebe Klavier - und Musikfreunde, Mail-Anhang.jpeg
    auch im Mai, obwohl schon fast zu Ende, geht´s trotzdem weiter mit Musik
    im "Piano-Cafe im Kontakthof" !
    Der etwas andere Klavierabend findet statt am 29.05.2018, 19h-22h !
    Zuhörer/schauer und Musiker, die mit einsteigen möchten, auch klangstarke
    Instrumentalisten ( Sax, Tromp, E-Git, Percussion, etc...),
    sind herzlichst willkommen, einen kurzweiligen Abend mit Musik, Speis´
    und Trank, und mit vielen spontanen Wendungen zu erleben.

    Der Eintritt ist frei ! Zahl, was Du willst !
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Ein Mann,ein Klavier,und die vielen musikalischen Facetten,
    die sich daraus ergeben,präsentiert in Form eines zeitgemäßen
    Klavierabends mit dem Wuppertaler Jazz-Pianisten Wolfgang Eichler.
    ° Piano-Bar und Lausch - Musik
    ° Ausgesuchte Eigenkompositionen und Standards als Vortrag zum Zuhören
    ° Begleitung spontaner Beiträge vom Publikum, Jam - Session
    Dauer der Programmpunkte je nach Stimmung.
    Jazz ? We can !

    Hier noch ein Blick nach Hilden: Blue Monday am Freitag, 1. Juni

    Blue Monday goes Hildener Jazztage!

    Am Freitag den 1.6.2018 (nicht wie gewohnt Montag!) findet der letzte Blue Monday der Frühjahrs-Saison 2018 im Rahmen der Hildener Jazztage statt!

    Achtung, das "Late Night Special der Hildener Jazztage" beginnt um 22:30h!

    Alle Infos finden Sie wie immer auch nochmal auf der Blue Monday Website:
    www.jazzmonday.de

    BLUE MONDAY "“ Clubjazzkonzerte in Hilden
    Blue Note / Klotzstrasse 22 / 40721 Hilden
    Eintritt: Hildener Jazztage Pass oder Button (an der Kasse zu erwerben) / Einlass 22:00h / Beginn 22:30h

    Programm für Freitag, den 01.06.2018

    DIE BESETZUNG:

    Axel Fischbacher "“ Guitar
    Denis Gäbel "“ Saxophon
    Matthias Bergmann "“ Flügelhorn
    Nico Brandenburg "“ Kontrabass
    Tim Dudek "“ Drums

    Infos zum Konzert:

    "Blue Monday goes Hildener Jazztage "“ der letzte Blue Monday der Frühjahrs-Saison finde am Freitag den 1.6.18 im Blue Note statt. Ich freue mich sehr mein Quintet mit Matthias Bergmann am Flügelhorn, Denis Gäbel am Saxophon, Nico Brandenburg am Kontrabass und Tim Dudek an den Drums zu präsentieren.
    2014/2015 entstand die aktuelle Besetzung bei einem Blue Monday 2016 haben wir meine Hommage an Charlie Parker "Five Birds" herausgebracht. Das Album, das auf CD und Vinyl erschienen ist, schlug ein wie eine Bombe, die Kritiker überschlugen sich ("Five Birds, fünf Sterne." (Jazz Podium), "Das könnte ich in Endlosschleife hören." (Musenblätter), "Dieser Vogel wird bis in alle Ewigkeit fliegen." (Concerto) und viele mehr). 2016 und 2017 waren wir auf Deutschland-Tournee, viele weitere Stationen sind in Planung. Wir freuen uns auf die Hildener Jazztage!

    Das Late Night Special beginnt um 22:30h.

    Alle Infos unter: www.fischbacher-quintet.de"

    ..und zum guten Schluss schon ein Hinweis auf das erste Konzert im Juni um Jazzclub...

    Samstag, 02.06.2018
    JAZZ CLUB "“ 20:00 Doppelkonzert
    Vision Group (D/I) & Richard Koch Quartett
    VVK: 14 € / 7 €; AK: 16 € / 8 €

    Jazz Club Wuppertal
    im LOCH
    ACHTUNG: Eingang baustellenbedingt nur von der Plateniusstraße, ggü. Ecke Ekkehardstr. 42105 Wuppertal (Elberfeld)

    Vision Group (D/I)
    Moo Lohkenn - voc
    Baby Sommer - dr, perc
    Silvia Bolognesi - b
    Alberto Braida - p

    Schall"¦Suono"¦in der Vision Group trifft Italiens Top- Avantgarde auf deutsches Meisterhand-Schlagwerk und Stimm-Zauber. Mit der Sängerin Moo Lohkenn, dem Pianisten Alberto Braida, der Kontrabassistin und Komponistin Silvia Bolognesi und dem Schlagzeuger Baby Sommer, einem "Urgestein" des europäischen Avant-Jazz treffen vier eigensinnige Individuen zusammen, denen der ausgeprägte Forscher-Geist gemeinsam ist. Berauschende und poetische Klanglandschaften, Blitz-und-Donner-Musik, eine Art europäischer Gamelan"¦das Quartett wandelt auf rar betretenen Pfaden im kunstvoll geschaffenen Raum akustischer Visionen.

    Baby Sommer (dr,perc) ist einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen, europäischen Jazz, der mit einem hoch individualisierten Schlaginstrumentarium zugleich eine unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt hat. Sommer wurde 1943 in Dresden geboren und studierte an der Hochschule für Musik ,Carl Maria von Weber"˜. Seine musikalischen Beiträge zu den wichtigsten Jazzgruppen der DDR wie dem Ernst-Ludwig- Petrowksy-Trio, dem Zentralquartett und der Ulrich Gumpert Workshopband ermöglichten Sommer den Einstieg in die internationale Szene. So arbeite Sommer nicht nur im Trio mit Wadada Leo Smith und Peter Kowald sondern traf mit so wichtigen Spielern wie Peter Brötzmann, Fred van Hove, Alexander von Schlippenbach, Evan Parker und Cecil Taylor zusammen. Sommers Solospiel sensibilisierte ihn für Kollaborationen mit Schriftstellern wie Günter Grass. Seine Diskografie umfasst über 100 Audio-Datenträger.

    Silvia Bolognesi (b) (I) is in 2003 selected to form part of Butch Morris Orchestra with which she performs during the 13th edition of "Roccella Ionica Jazz Festival" and during the 25th edition of the "Sant'Anna Arresi Festival". She follows several improvisation and composition workshops with Muhal Richard Abrams, Roscoe Mitchell, Anthony Braxton and deepens her skills on the double-bass with William Parker. She has several experiences in classical music with the Orchestra "Città di Grosseto" and the Orchestra "R. Franci". as well she works in the theatre with David Riondino, Marco Messeri and the company "Liminalia". She plays permanently with Tiziana Ghiglioni and since 2007 she forms part of the group "New Nexus", lead by Tiziano Tononi and Daniele Cavallanti. Since 2004 she directs the "Open-Combo" with which she records 3 albums; "Introducing Open Combo", "What was i saying?" and "Large", edited by "Fonterossa Records" of which she is founder and trustee. She also leads the "Living Quartet" and "Xilo Music", an ensemble for wooden instruments.In 2009 she creates a trio called "Hear in now" together with Tomeka Reid (from Chicago) and Mazz Swift (from New York). In 2010 the magazine music jazz awards Silvia Bolognesi the "top jazz 2010" as new best. In 2011 she spends a period in the U.S. with New York as base, where she plays with the trio "Hear in now" and with "Nublu Orchestra" conducted by Butch Morris.

    Alberto Braida (p) (I) ist seit vielen Jahren als Pianist, Improvisator und Komponist tätig und arbeitete u.a. mit Liz Albee, Ab Baars, Antonio Borghini, John Butcher, Cristiano Calcagnile, George Cremaschi, Wilbert De Joode, John Edwards, Lisle Ellis, Massimo Falascone, Wolfgang Fuchs, Ig Henneman, John Hughes, Hans Koch, Peter Kowald, Giancarlo Locatelli, Paul Lovens, Paul Lytton, Edoardo Marraffa, Filippo Monico, Gino Robair, Wadada Leo Smith, Fabrizio Spera, Michael Thieke, Luca Venitucci, Jack Wright. Er spielte im Rahmen wichtiger Festivals des Zeitgenössischen Jazz, des Freien Jazz und der Improvisierten Musik wie: Vision Festival (New York), Improvised and Otherwise Festival (New York), Total Music Meeting (Berlin), Tasten Festival (Berlin), Uncool Festival (Poschiavo), Taktlos Festival (Zurich), Interactivity 05 (The Haag), Music Unlimited Festival XIX (Wells), Konfrontationen (Nickelsdorf), Podring (Biel), Risonanze (Venezia), Controindicazioni (Rome), Free Radicals at the Red Rose (London), Festival milanese della musica d'improvvisazione & Pulsi (Milano)

    Moo Lohkenn ist eine deutsche Sängerin/Stimmkünstlerin, auch Komponistin, Dichterin und Forscherin mit westfälisch-rheinländischen Wurzeln. Sie stammt aus einer Familie mit Berufsmusikern und tourte bereits als Kind einige Jahre mit einem Kinderchor in Radio/TV, in Deutschland, einigen europäischen Ländern und den USA. Ihre naturverbundene Freigeistigkeit trotzt jeglichem Schema. Sie ist Klangfarben-Liebhaberin und Spezialistin der Zwischenstilistik, die in eigenen Projekten vielerlei Improvisationsarten miteinander verschmelzen lässt und mit Spielkonzepten, Komposition und Gesangsdichtung verbindet. Sie spielt(e) in Besetzungen von Solo bis Orchester u.a. mit Leonard Jones und Lou Grassi (Moo Lohkenn Source Of Sound). Sebi Tramontana, Akira Ando, Willi Kellers, (Roots Of Time To Come), Alan Silva, Johannes Bauer, Thomas Borgmann, Klaus Kugel, Perry Robinson, Gunter Hampel, Cooper-Moore, Frank Köllges, Jaki Liebezeit, The Dorf, Peter Kowald Ort Ensemble mit Butch Morris, Evan Parker, Carlos Zingaro, Le Quan Ninh..in Deutschland, einigen europäischen Ländern und den USA, u.a. Vision Festival NYC/USA, Moers Festival (als Judith Richelshagen), Stranger Than Paranoia/NL, Internationale Jazztage Ilmenau, Philharmonie Köln, Musical Dome Köln, Art Basel, WDR-Mitteritternachtsspitzen"¦

    Richard Koch Quartett
    Richard Koch - tp
    Michael Hornek - p
    Kalle Enkelmann - b
    Andi Haberl - dr

    Richard Koch ist ein Psychedeliker der feinsten Sorte. Immer findet sich bei ihm das Große im Kleinen, und im winzig Kleinen wiederum das ganze Große. Melancholie und Witz übergeben seine Quartettmitglieder einander wie einen kostbaren Staffelstab, dabei hat der Herr Koch immer einen klaren Ton auf den Lippen.
    Richard Koch erinnert uns mit seinem leichtfüßigen Spiel an den großen Tijuana-Trompeter und Entrepreneur Herb Alpert. Oder an den gedämpften Donald Byrd. Aber immer wieder wird es in seinem Quartett kindlich verspielt, rappelnd und aufbrausend wie im Willem Breuker Kollektief.
    Richard Koch steht ansonsten gerne mit dem Andromeda Mega Express Orchestra auf der Bühne. Und die sehr gerne mit The Notwist. Aber auch mit Peter Fox oder den Beatsteaks hat er immer wieder zusammengearbeitet. Und falls Sie auf dem neuen Nils-Frahm-Album eine Trompete hören, dann wird es sicher auch die von Richard Koch sein. Ein umtriebiger Trompeter.
    (Maurice Summen)

    Herausgeber:

    Jazz AGe Wuppertal e.V.
    c/o Rainer Widmann
    Waldhof 18 a
    42283 Wuppertal
    E-Mail: info@jazzage.de
    Web: www.jazzage.de

    www.jazzbuch-wuppertal.de