Jazz AGe-Newsletter 249 / 14. Dezember 2017

 

Liebe Jazzage-Newsletterinteressenten,

wie versprochen, kommt hier ein kleines Newsletter-Update für die nächsten Tage.

Heute mit einem Hinweis zu Eugen Egner, dessen Ausstellung noch bis Ende des Jahres in der Galerie Kunstkomplex gezeigt wird und der mit Polo, Breite und Streuf, am Samstag von 12 - 15 Uhr live zeichnet; Spekulatius gibts auch (nähere Infos s.u.).

Den nächsten Newsletter stelle ich voraussichtilch erst zum Jahreswechsel zusammen. Natürlich wie immer alle Angaben von der Veranstaltern nach bestem Wissen und Gewissen und ohne Gewähr.

Jede Woche gibt es in der WZ zudem - immer am Donnerstag - meine Kolumne JazzCorner mit aktuellen Kurztipps für die Woche.

Viele jazzige Grüße
Ihr und Euer
Rainer Widmann

Die Jazz AGe im Web: www.jazzage.de

  • Donnerstag, 14.12. Iris & Mickey im Simons
  • Klangkosmos am 14.12, in der Immanuelskirche
  • Nina Hoger & Ulla van Daelen am 15.12. in der City-Kirche
  • Am Samstag, 16.12. im JazzClub im LOCH: Pianokonzert und Momentum
  • This is the END: Das letzte Blueskonzert im Ottenbrucher Bahnhof am 16.12.
  • Polo-Egner-Brexte-Streuf zeichnen am 16.12. LIVE
  • Tanzrauschen am 16.12. um 20:30 Uhr im ORT
  • Simon Below Quartett am 16.12. im Nachfoyer im Opernhaus
  • Die Soulnight am 23.12. im Barmer Bahnhof 21 Uhr
  • Bohren & der Club of Gore am 28.12. um 20 Uhr in der börse
  • ...und zum guten Schluss mal wieder ein Tipp aus Essen für den 28.12.

  • Donnerstag, 14.12. Iris & Mickey im Simons

    Do., 14.12.17, 20:00, live:

    Iris & Mickey

    Live im Simons

    Zum Jahresabschluss laden die Programmchefin Iris Panknin (voc) und Stammmusiker Mickey Neher (dr, voc) musikalische Überraschungsgäste ein.

    Simonsstr. 36
    42117 Wuppertal-Arrenberg
    info@cafe-simonz.de

    Klangkosmos am 14.12, in der Immanuelskirche

    Donnerstag, 14.12. um 18 Uhr
    Immanuelskirche – Wuppertal
    Bridget Marsden & Leif Ottosson (Schweden)
    Klangkosmos in der Immanuelskirche

    Bridget Marsden & Leif Ottosson sind zwei junge Stars der schwedischen Folk-Szene. 2009 begegneten sie sich, als sie am Royal College of Music in Stockholm in der Abteilung Folk Musik studierten. Was zunächst als gemeinsames Interesse an traditionellen Melodien im engsten Sinne begann, führte sie bald zu einer ausschweifenden Erkundung von neuen Klangräumen und eigenen Folk Arrangements, die sie in zahlreichen Konzerten in den folgenden Jahren zu einem unverwechselbaren Stil verfeinert haben. Darüber hinaus hat sich das Duo intensiv mit den Bildwelten und Erzählungen der schwedischen Volksmusik beschäftigt. Dieses Eintauchen in die archaischen Dimensionen der nordischen Seele mündete 2015 in ihrem Debütalbum „Mountain Meeting“. Es ist eine Sammlung außerordentlich innovativer Interpretationen nordischer Volksmusik - eigene Kompositionen und traditionelle Materialien, die sich zwischen atmosphärischen Improvisationen uralter Melodien und der Gestaltung fiktiver Klanglandschaften bewegen. Ein intimes, berührendes Treffen von Geige und Akkordeon. Die CD Mountain Meeting wurde als bestes Album des Jahres 2016 bei den schwedischen Folk & World Music Awards nominiert, wo das Duo auch auf der Preisgala mit einem Konzert auftrat. Zahlreiche weitere Konzerte in Skandinavien und Großbritannien folgten.
    Bridget Marsden geht als Geigerin ihren eigenen künstlerischen Weg. Ihre Begegnung mit schwedischer Volksmusik machte einen so starken Eindruck auf sie, daß sie von England nach Schweden übersiedelte, um diese Musik vor Ort zu studieren wofür sie prestigeträchtige Päkkos-Gustaf-Stipendium erhielt. Sie ist auf die Bingsjö-Geigen-Tradition spezialisiert und veröffentlichte 2015 ein Solo-Album „When I Listen To Bingsjö“. Bridget wurde bei den schwedischen Folk & World Music Awards 2012 mit der Gruppe Stormsteg als beste Newcomerin und 2016 als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet.
    Leif Ottosson ist Komponist, Arrangeur und Akkordeonist. Er hat erstmalig den nordischen Fiddle Stil auf sein Instrument übertragen. Er wurde mit dem renommierten Hagström-Stipendium und Andrew-Walter-Stipendium für Akkordeonisten ausgezeichnet.

    Bridget Marsden – Violine
    Leif Ottosson – Akkordeon

    Homepage Bridget Marsden & Leif Ottosson (Schweden) @ www.bridgetandleif.com www.facebook.com/bridgetandleif/ www.facebook.com/bridgetandleif/
    Radiomitschnitt Bridget Marsden & Leif Ottosson (Schweden) @ www.youtube.com/watch?v=iRLzbnOAA9A www.youtube.com/watch?v=iRLzbnOAA9A
    Video Bridget Marsden & Leif Ottosson (Schweden) @ Youtube-www.youtube.com


    Immanuelskirche
    Sternstr. 73 – 42275 Wuppertal

    www.immanuelskirche.de

    Nina Hoger & Ulla van Daelen am 15.12. in der City-Kirche

    Eine Info der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft:

    Die wunderbare Schauspielerin Nina Hoger ist zwar Mitglied der Else Laskjer-Schüler-Gesellschaft und hat ein eigenes ELS-Programm im Repertoire. Aber diesmal kommt sie mit einem Programm am
    Freitag, d. 15. Dezember, in die Citykirche Elberfeld (mit einer exzellenten Musikerin), das der Jahreszeit entspricht:

    Freitag 15. Dezember 2017, 20:00 Uhr

    Ein Weihnachtsschmaus: Nina Hoger & Ulla van Daelen

    Die beiden Künstlerinnen Nina Hoger und Ulla van Daelen haben mit ihrem Programm zur Weihnachtszeit, in einer glänzend abgestimmten Mischung von Lesung und Harfenspiel, einen besonderen „Weihnachtsschmaus“ zusammengestellt. Die bekannte Schauspielerin Nina Hoger liest Geschichten u.a. von Erich Kästner, Heinrich Böll, Hans Fallada und George Tabori, aber auch unbekanntere Texte und Lyrik. Dabei zieht Nina Hoger das Publikum mit ihrer schauspielerischen Präsenz in ihren Bann. Ulla van Daelen begleitet nicht nur. Sie gilt als Botschafterin für innovative Harfenmusik. Als Komponistin, Interpretin und Arrangeurin bewegt sie sich stilsicher zwischen Klassik, Jazz, Folk und Pop.

    Nina Hoger, geboren 1961 in Hamburg, kommt durch ihre Eltern, von Kindesbeinen an mit der Schauspielerei in Kontakt. Ihr Filmdebüt gibt sie im Jahr 1979 in dem Fernsehfilm „Fallstudien“ an der Seite von Dieter Krebs und Monica Bleibtreu. Viele erfolgreiche Fernseh- und Kinofilme folgen, u.a. „Flucht nach vorn“ (Bundesfilmpreis), der Fünfteiler „Die Bertinis“ (1987), „Natalie – Endstation Babystrich“ (1994), „Ein Vater sieht rot“ (1996) mit Ulrich Tukur, Margarethe von Trottas Mehrteiler „Jahrestage“, „Enthüllung einer Ehe“ (2000) von Michael Verhoeven sowie in Serien wie „Freunde fürs Leben“ (1992-1994) und „Um Himmels Willen“.

    Ulla van Daelen gewinnt mit zehn Jahren bereits erste Preise beim Wettbewerb Jugend musiziert. Nach Studium mit Auszeichnung folgen Stipendien, Engagements an führenden Opernhäusern und Konzertreisen in die USA und Japan. Schließlich wird sie Solo-Harfenistin des WDR-Rundfunkorchesters. In Köln hat sie Gelegenheit, mit der WDR-Big Band und Stars der Jazz-Szene zusammen zu arbeiten, erhält aber auch zahlreiche Anregungen aus der Pop-, Folk- und Weltmusik. Aus der Improvisation entwickelt Ulla van Daelen ihren unverwechselbaren Musikstil und

    beginnt, ihre Eigenkompositionen zu veröffentlichen. Sie macht Einspielungen u.a. für Wolfgang Niedecken und Manfred Krug, arbeitet mit Rock-Bands und Jazzgrößen wie Charlie Mariano, Joachim Kühn und mit dem Grammy nominierten Vince Mendoza. Mittlerweile veröffentlicht die Musikerin als Musik-Produzentin ihre Kompositionen unter eigenem Label „Van Daelen Music“. www.ullavandaelen.de

    Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld

    Eintritt: 14,- / 10,- Euro

    Es geht auch der Verweis auf wuppertal-live.de am 15.12.2017.

    Hierüber lassen sich ebenfalls Karten kaufen!

    Ich würde mich freuen, Sie am 15. Dezember in der Citykirche Elberfeld begrüßen zu können und wünsche bis dahin besinnliche Adventstage.

    Hajo Jahn
    Vorsitzender der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft
    Initiatorin des "Zentrums für verfolgte Künste"
    Herzogstr. 42
    D-42103 Wuppertal

    www.else-lasker-schueler-gesellschaft.de

    www.exil-zentrum.de
    www.exil-archiv.de
    www.exil-club.de

    Am Samstag, 16.12. im JazzClub im LOCH: Pianokonzert und Momentum

    Am Samstag, 16.12. im Jazzclub im LOCH

    19:00 Einlass
    20:00 Konzert: Laia Genc & Ulrich Rasch
    22:00 MOMENTUM Live Electronics
    23:XX DJ Sets

    20 Uhr:

    WELCOM WOLFFRAMM
    Wir heißen unseren neuen Flügel Wolfframm mit zwei Solo Piano Konzerten willkommen.

    LAIA GENC - piano
    www.laiagenc.com/

    ULRICH RASCH - piano
    www.ulrich-rasch.de/

    --------------------------------------
    22 Uhr
    MOMENTUM - Live Electronics
    Zum zweiten Mal werfen wir eine Handvoll Beatbastler und Technotüftler zusammen ins kalte Wasser der LOCH-Bühne.
    Mit
    JONAS DAVID (Limbo)
    MAX SCHWEDER (Strange Attractor)
    GOLOW (Golowbeatz)
    JOLLE (Loch)
    treffen erneut Vertreter aus den verschiedensten Ecken der elektronischen Musik bei dieser experimentellen Jamsession aufeinander.
    Im Gepäck haben die Jungs ihre Synthies, Sequencer, Saxophone, Stompboxes und Stimmbänder - und eine gute Portion Spontanität.
    Daher gilt wie beim letzten Mal:
    Ob man zu dieser Improvisation mit Sitzkissen oder Tanzschuhen kommen sollte, ist im Vorfeld nicht abzusehen. Aber kommen sollte man trotzdem.

    This is the END: Das letzte Blueskonzert im Ottenbrucher Bahnhof am 16.12.

    Am Samstag, 16. 12 um 20 Uhr

    Jinx und Special Offer
    Christmas Blues mit Jinx und Special Offer

    Auch 2017 findet im Ottenbrucher Bahnhof wieder das traditionelle Weihnachtskonzert, diesmal mit den Rhythm'n'Blues Formationen
    Jinx & the Pure Mania und Special Offer statt.

    Das ist das definitiv letzte Konzert im Ottenbrucher Bahnhof!

    Das Abschlusskonzert findet deshalb mit den beiden Bands statt, die in den letzten 30 Jahren regelmäßig dort gespielt haben.

    Einlass ca. 19:30 Uhr

    Am 21.12.2017 geht eine Ära zu Ende, wenn Jette Müller den Ottenbrucher Bahnhof zum letzten Mal öffnet.

    Viele Jazzage und Blueskonzerte (organisiert von Klaus Gronemeier) haben dort in den letzten 30 Jahren stattgefunden und auch die ersten großen Jazz-Spektakel, als noch Schienen lagen und z.B. F.M. Einheit von den Einstürzenden Neubauten auf denselben trommelte und das Pifarely Acoustic Quartet mit Louis Sclavis den Sonnenuntergang begleitete.

    Ottenbrucher Bahnhof
    Funckstr. 94 – 42115 Wuppertal

    www.ottenbrucher-bahnhof.de

    Polo-Egner-Brexte-Streuf zeichnen am 16.12. LIVE

    POLO, EGNER, BEXTE, STREUF zeichnen
    LIVE am 16.12. von 12-15h

    Das Live-Gezeichnete kann live erworben werden, aber auch andere
    schöne Sachen (u.a. signierte Drucke, Kalender, Bücher usw), die sich
    saisonbedingt z.B. als Weihnachtsgeschenk eignen würden.

    Einiges ist bereits jetzt in unserem online-shop verfügbar:
    z.B. hier: www.kunstkomplex.net/sto...
    und hier: www.kunstkomplex.net/sto...

    Ausserdem ist Eugen Egners Ausstellung „Die Bergmann-Buben und ihr Vater
    (ganz zu schweigen von Mutter)" aktuell noch bei uns zu sehen und wir empfehlen
    im Anschluss einen Besuch des Café du Congo, Luisenstr. 118, W-Elberfeld:
    dort zeigt Egner im Rahmen der von Kai Fobbe initiierten Ausstellungsreihe
    „Schwarz&Weiss“ noch bis 24.12. gastrothematische Drucke.

    Wir freuen uns auf Sie und Euch!

    Die Eugen Egner-Ausstellung und –Veranstaltungen
    wurden vom Kulturbüro Wuppertal gefördert.
    Vielen Dank!

    Danke auch an die Jackstädt-Stiftung, die die von Kai Fobbe
    initiierte Ausstellungsreihe "Schwarz&Weiss“ im Café du
    Congo gefördert hat.

    GALERIE KUNSTKOMPLEX

    Hofaue 54 | Wesendonkstr. 12 D-42103 Wuppertal

    Tanzrauschen am 16.12. um 20:30 Uhr im ORT

    Die Peter Kowald Gesellschaft/ort e.V. kooperiert im Dezember erstmals mit dem in Wuppertal ansässigen Verein „Tanzrauschen e.V.“, der sich der Förderung des speziellen Genres des Tanzfilms verschrieben hat. So fand z.B. im Oktober im Rex-Kino die Premiere der hier entstandenen Kurzfilme „Letters from Wuppertal“ statt.
    Der „Education Day“ am 16. Dezember besteht aus einem Workshop, Einzelcoachings und einer Panel- Veranstaltung. Referentin ist die Kunst- und Medienwissenschaftlerin
    Dr.des. Stephanie Sarah Lauke.

    Um 20.30 Uhr gibt es ein Öffentliches Screening von Tanzfilmen.

    Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt ist frei.
    www.carambolage-netzwerk.de.

    ort
    Luisenstr. 116 – 42105 Wuppertal

    Simon Below Quartett am 16.12. im Nachfoyer im Opernhaus

    Nachtfoyer der Wuppertaler Bühnen

    SAMSTAG, 16. Dezember, 22:00

    Opernhaus Wuppertal- Barmen, Kronleuchterfoyer

    SIMON BELOW QUARTETT

    Fabian Dudek- Altsaxophon
    Simon Below- Klavier
    Yannik Tiemann- Kontrabass
    Jan Philipp- Schlagzeug

    Offen gehaltene Kompositionen garantieren
    Hochspannung sowohl beim Publikum als auch immer
    wieder aufs Neue bei den Musikern selbst. "Nicht alles
    von A bis Z in einer Komposition festzuhalten, ist für den
    Sound der Band elementar. Prozesse der Improvisation
    und Kommunikation sollen nicht durch zu viele
    Vorgaben gestört werden. Im Fokus steht, ästhetische
    Musik zu machen“, findet Simon. So kann es durchaus
    passieren, dass phasenweise freie Improvisationen
    zustande kommen. Duo-Passagen sind jederzeit denkbar.
    „In meiner Band ist es wichtig, loszulassen von der Welt
    und tief einzutauchen in die Musik. Nur so kann
    ehrlicher Ausdruck erreicht werden."

    Die Soulnight am 23.12. im Barmer Bahnhof 21 Uhr

    openSky e.V. präsentiert
    The Soulnightband & Juliette Brans (voc) · Shanai (voc) · Nica (voc) · Alex de Meij (voc) · Yoni Vidal (git/voc)
    X-Mas Soulnight 2017
    DAS Kult Konzert zur Weihnacht! Soul-Pop-Funk- LIVE!

    3 Stunden Live-Party-Music mit der SOULNIGHT BAND !

    DER BARMER BAHNHOF zeigt sich auch dieses Jahr am 23. Dezember von seiner besten Seite, wenn die 12-köpfige SOULNIGHT BAND Einzug hält.
    In Wuppertal ist die XMAS SOULNIGHT mit Sicherheit die beste Last-Minute-Fettpölsterchenverbrennungsmaßnahme kurz vor der tagelangen Weihnachtsschlemmerei.

    Und dazu gibt es dieses Jahr natürlich wieder ein line-up vom Allerfeinsten, um mit Euch allen zusammen den BARMER BAHNHOF zu rocken.

    The Vocals:

    Juliette Brans (voc)
    Shanai (voc)
    Jea Assiamah (voc)
    Alex de Meij (voc)

    The Band:

    Yoni Vidal (voc,git)
    Ulrich Rasch (key)
    Hendrik Gosmann (bass)
    Daniel Krumbholz (drums)

    The Holy Horns:

    Dietrich „Ditschy“ Geese (trp)
    Eike Drück (sax)
    Markus „Chancy“ Gärtner (sax)
    Christoph Wasserfuhr (trb)
    www.soulnight.de

    Einlass ca. 20:00 Uhr

    Barmer Bahnhof
    Winklerstr. 2 – 42283 Wuppertal

    Bohren & der Club of Gore am 28.12. um 20 Uhr in der börse

    Bohren & der Club of Gore am 28.12. um 20 Uhr in der börse

    SAILING WITHOUT WIND
    Founding BOHREN - members Thorsten Benning (drums) Robin Rodenberg (Bass) Reiner Henseleit (guitar), Morten Gass(guitar/piano) started playing music together in 1988.
    They were friends from school and they shared a common taste for all kinds of extreme music like Grindcore, Hardcore, Death- or Doom Metal.
    Driven by the idea of a more unique style of music, they formed BOHREN (german word for drilling) in 1992 to play, as they called it, „doom ridden jazz music“.
    1993 the band released a 7“ep for Suggestion Records.
    1993 also saw the band expand their name to BOHREN & DER CLUB OF GORE, as a link to the dutch instrumental band GORE, which inspired BOHREN to play instrumental music.
    1994 followed the longplayers GORE MOTEL and the double set MIDNIGHT RADIO (1995), both on Epistrophy Records, where BOHREN introduces its musical vision between slow jazz- ballads and doom-guitars.
    1996 Reiner Henseleit left the band.
    1997 Christoph Clöser, a cologne-based composer and musician (saxophone, piano, vibraphone) joined BOHREN & DER CLUB OF GORE and the band started performing regularly.
    In the cast Benning, Clöser, Gass, Rodenberg the band plays hundreds of shows in more than 20 countries and released the following CDs/LPs:

    SUNSET MISSION CD (2000)
    "…a richly atmospheric journey through dark city streets, this was film noir jazz at it´s most gripping,slowly envelop pig the listeners in it´s sumptuous soundscapes and smoky, late night ambience."
    Label: WONDER

    BLACK EARTH CD/DoLP (2002)
    "Black Earth shares many similarities with Sunset Mission, but pushes the material in an even darker direction."
    Label: WONDER (Europe), IPECAC (USA, Canada)

    GEISTERFAUST CD (2005)
    "…where the band carries the principles of reduction and compression to extremes and at the same time it is a band- experiment in new „tone colours“ (Tuba, Bass-Trombone, Vibraphone, choir).
    Label: WONDER

    DOLORES CD/DoLP (2008)
    "Dolores was where the band wholeheartedly embraced the minimalists ideals they had toyed with all along. Evidently this move paid off,with the quartet managing to evoke a vibrant cornucopia of emotions with some of their starkest music to date."
    Label: WONDER (Europe), IPECAC (USA, Canada)

    MITLEID LADY CD/LP (2009)
    The 10-Minutes track was Bohren`s contribution to the Latitude Serie of Southern Records.
    In the style of John Peel`s legendary BBC – Sessions, the London-based label Southern Records started with the Latitude – Series a similar project – it invited bands to never-to-be repeated series of session –recordings in a limited edition, recorded and mixed in one day in Southern`s London Studios.
    Label: SOUTHERN RECORDS

    BEILEID CD (2011)
    "…saw the Club of Gore recruiting the vocal talents of Mike Patton for an utterly bizarre yet strangely beautiful cover of the German hair metal band Warlock`s "Catch my Heart", mutating the song into a melancholy jazzy ballad and stretching the notes out to dwell the spaces inbetween.
    ‘Beileid’ may be Bohren’s shortest record, but it packs no less of a punch, as the band continue to expand their sound and subtly branch out into new territory."
    Label: PIAS (Europe), IPECAC (USA, Canada)

    PIANO NIGHTS CD/DoLP (2014)
    "Piano Nights sounds like the loneliest jazz cafe in the world. Saxophones answers gentle piano chords with rich, poetic sentences, while the hiss of an open hi-hat hushes a room that`s near enough empty anyway - it is a beautiful record but a deeply troubled one, like eyes shimmering gently from behind tiny wells of tears."
    Label: PIAS (Europe), IPECAC (USA, Canada)

    End of 2015 drummer Thorsten Benning quit the band after 25 years. Since 2016 BOHREN keep on working as a trio.

    Club of Gore:

    CHRISTOPH CLÖSER: Saxophones, Fender Rhodes, Piano, Vibraphone, Drums

    MORTEN GASS: Organ, Mellotron, Piano, Baritone Guitar, Drums

    ROBIN RODENBERG: Double Bass, Drums

    bohrenundderclubofgore.de/
    www.facebook.com/bohrenofficial
    www.pias.com
    www.ipecac.com

    Einlass ca. 19:00 Uhr

    die börse
    Wolkenburg 100 – 42119 Wuppertal

    www.dieboerse-wtal.de

    ...und zum guten Schluss mal wieder ein Tipp aus Essen für den 28.12.

    Hiermit darf ich Sie auf das nächste Konzert der Reihe Jazz in Essen aufmerksam machen.

    August Zirner und das Spardosen-Terzett:
    "Diagnose Jazz"
    August Zirner (Sprecher, Querflöte), Rainer Lipski (Klavier),
    Kai Struwe (Kontrabass), Mickey Neher (Schlagzeug)

    "Diagnose: Jazz" - eine perfekt inszenierte Geschichte des Jazz in Wort und Musik, zu der sich Grimme-Preisträger August Zirner mit dem Essener Spardosen-Terzett zusammengetan hat. Anhand literarischer Skizzen, in denen Schauspieler Zirner die Nahtstellen zwischen Sprache und Musik erkundet, spüren sie den Jazz-Legenden Thelonious Monk, Charles Mingus und Rahsaan Roland Kirk nach. In schnellem Wechsel mit den Textpassagen und unterstützt von Zirner an der Querflöte, spielen die "Spardosen" zeitlose Klassiker des Modern Jazz - virtuos und voller Spielfreude.

    28. Dezember 2017, 20:00 Uhr
    Grillo-Theater
    Theaterplatz 11
    45127 Essen
    Eintritt: ¤ 22,00

    www.schauspiel-essen.de
    www.schauspiel-essen.de/stuecke/august-zirner-das-spardosen-terzett-diagnose-jazz.htm

    Quelle: Berthold Klostermann

    Herausgeber:

    Jazz AGe Wuppertal e.V.
    c/o Rainer Widmann
    Waldhof 18 a
    42283 Wuppertal
    E-Mail: info@jazzage.de
    Web: www.jazzage.de

    www.jazzbuch-wuppertal.de